Direkt zum Inhalt

Was ist eigentlich...?

Atmosphäre

Die Atmosphäre ist eine gasförmige Hülle, die den Planeten Erde umgibt und vor schädlicher Strahlung aus dem Weltraum schützt. Die Atmosphäre besteht zum größten Teil aus Stickstoff (78,1 Prozent) und Sauerstoff (20,9 Prozent) und zu gut einem Prozent aus Argon (0,93 Prozent) sowie Spurengase wie Kohlendioxid (CO2), Methan (CH4), Distickstoffmonoxid (N2O) und Ozon (O3).

 

CO2 oder Kohlendioxid

Kohlendioxid ist eine Verbindung aus Kohlenstoff und Sauerstoff. Daher stammt der chemische Name CO2 für das Gas. Man kann pures CO2 nicht sehen und nicht riechen, denn es ist farb- und geruchlos. Es ist in riesigen Mengen im Meer und in Kalkstein gespeichert. In Kohle, Erdgas und Öl ist nur Kohlenstoff enthalten. Kohlenstoffdioxid ist von Natur aus in der Luft enthalten. Aber auch die Menschen erzeugen viel CO2. Es entsteht nämlich zum Beispiel wenn Erdöl, Kohle oder Erdgas verbrannt werden. Wenn aber zu viel Kohlenstoffdioxid in der Luft ist, können die Pflanzen nicht alles schädliche Gas umwandeln und der Rest bleibt in der Luft. Das ist gefährlich, weil es die Schutzhülle der Erde, die Ozonschicht, verschmutzt. Und das führt über längere Zeit zu einer Erwärmung der Erde und zum sogenannten Klimawandel. Um die Umwelt und das Klima zu schützen, ist es also wichtig, so wenig CO2 wie möglich in die Luft zu pusten.

 

Erneuerbare Energien

Energie lässt sich durch unterschiedliche Arten gewinnen. Strom aus erneuerbaren Energien zu erzeugen, ist umweltfreundlicher als Strom aus Kohle, Öl oder Gas. Erneuerbare Energien sind zum Beispiel Sonne, Wind und Wasser. Man spricht von erneuerbaren Energien, denn anders als zum Beispiel bei Kohle und Öl wird die Wärme der Sonne ja nicht aufgebraucht, um Energie zu gewinnen. Sie ist jeden Tag neu da. "Erneuerbar" nennt man diese Art der Energie also, weil man aus Sonne, Wind und Wasser immer wieder Energie gewinnen kann.

 

IPCC

Das Intergovernmental Panel on Climate Change, zu Deutsch der zwischenstaatliche Ausschuss für Klimaveränderungen, wurde 1988 vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) und der World Meterological Organization gegründet. Das IPCC ist ein unabhängiges wissenschaftliches Gremium und zwischenstaatlicher Ausschuss, das die naturwissenschaftlichen Grundlagen, Folgen und Risiken des Klimawandels in sogenannten Sachstandberichten zusammenträgt und bewertet.

 

Kipp-Punkte

Das globale Klimasystem ist sehr komplex. Wenn Teile des Systems sich stark verändern und nicht mehr funktionieren, werden weitere Prozesse in Gang gesetzt. Es kann zu abrupten Klimaänderungen kommen und zu Prozessen, die nicht mehr umkehrbar sind. Das heißt, dass der Klimawandel nicht kontinuierlich verläuft, sondern sogenannte „Kipp-Punkte“ Kettenreaktionen auslösen, die das sprichwörtliche Fass zum Überlaufen bringen können.

 

Klima

Das Klima beschreibt das durchschnittliche Wetter über einen längeren Zeitraum in einer bestimmten geografischen Region. Bei diesem Zeitraum, der sogenannten Normalperiode, handelt es sich im Allgemeinen um 30 Jahre. Ändern sich die statistischen Mittelwerte für Temperatur, Wind oder Regen über einen längeren Zeitraum (Jahrzehnte oder länger), spricht man von einer Klimaänderung.

 

Klimasystem

Das Klimasystem ist ein höchst komplexes System, das aus fünf Hauptbestandteilen besteht:

  1. der Atmosphäre im Klimasystem,
  2. der Hydrosphäre (Ozean, Seen, Flüsse),
  3. der Kryosphäre (Eis und Schnee),
  4. der Lithosphäre (Landoberfläche: festes Gestein und Böden) und
  5. der Biosphäre im Klimasystem (auf dem Land und im Wasser)
    sowie
  6. den Wechselbeziehungen zwischen diesen Bestandteilen.

 

Klimawandel

Als globale Erwärmung bezeichnet man den während der vergangenen Jahrzehnte beobachteten allmählichen Anstieg der Durchschnittstemperatur der erdnahen Atmosphäre. Ihre Ursachen liegen hauptsächlich im Verbrennen fossiler Brennstoffe und in den daraus resultierenden Emissionen von Kohlenstoffdioxid sowie in der Freisetzung weiterer Treibhausgase.

 

Methan (CH4)

Methan (CH4) ist ein Hauptbestandteil von Erdgas und gehört zu den Treibhausgasen, die einen wesentlichen Einfluss auf die Klimaänderung haben. Es entsteht bei Zersetzungsprozessen von organischem Material wie zum Beispiel in der Land- und Abfallwirtschaft, in der Viehzucht, beim Reisanbau.

 

Ökosystem

Ein Ökosystem ist eine funktionelle Einheit aus Organismen und Umwelt und umfasst einen räumlich abgrenzbaren Lebensraum (z.B. ein Fluss- oder ein Feuchtgebiet) und die ihn bewohnende Lebensgemeinschaft (z.B. Pflanzen, Tiere).

 

Ozon

Ozon ist eine Verbindung, die aus drei Sauerstoffatomen besteht ("normaler" molekularer Sauerstoff – O2 – ist zweiatomig). Die chemische Formel lautet: O3. Ozon entsteht durch die Reaktion von molekularem Sauerstoff mit atomarem. Es ist ein Treibhausgas, trägt also zur Erwärmung der Erdatmosphäre bei.

 

Ozonloch

Die Ozonschicht ist an verschiedenen Stellen deutlich dünner geworden. Insbesondere über der Antarktis. Die Experten sprechen daher vom "Ozonloch". Das ist aber kein richtiges Loch, sondern eine Ausdünnung der Ozonschicht. Auch über Europa wurde bereits eine Ausdünnung der Ozonschicht von etwa zehn Prozent festgestellt.

 

Ozonschicht

Durch die Anreicherung von Ozon entstand in der unteren Stratosphäre in 25 bis 50 Kilometern Höhe die so genannte Ozonschicht der Erde. Die Ozonschicht ist von großer Bedeutung für das gesamte Leben auf der Erde. Obwohl Ozon weniger als einen Millionstel Teil der Atmosphäre ausmacht, hält es fast 99 Prozent der UV-Strahlung aus dem Sonnenlicht zurück.

 

ppm / ppb / ppt

ppm (parts per million) = 10 hoch minus 6 = Teile pro Million

ppb (parts per billion) = 10 hoch minus 9 = Teile pro Milliarde

ppt (parts per trillion) = 10 hoch minus 12 = Teile pro Billion

 

Sauerstoff
Sauerstoff ist ein farbloses und geruchloses Gas ohne Geschmack. Chemiker nennen es O2. Die Natur hat zur Herstellung von Sauerstoff einen einzigartigen Prozess entwickelt: die Fotosynthese.

 

Treibhauseffekt
Kohlendioxid, Wasserdampf und winzige Mengen anderer Gase hüllen die Erde schützend ein. Wenn die Sonne auf die Erde scheint, treffen die Strahlen die Erdoberfläche und werden von ihr reflektiert. Die meisten Strahlen werden zurück ins Weltall geworfen, doch einige bleiben in der Atmosphäre „hängen“ und erwärmen nun die Erde. Auf der Erde ist es dadurch im Durchschnitt 15°C warm. Ohne diese natürliche Schutzhülle würden die Temperaturen bei -18° C liegen. Ein Leben auf der Erde wäre nicht möglich. Die richtige Menge CO und anderer Treibhausgase bestimmt also unser Klima. Nimmt der Gehalt dieser Gase zu, heizt sich die Atmosphäre zu stark auf. Aber wenn durch den Menschen immer mehr Treibhausgase in die Atmosphäre gelangen, bleiben immer mehr Strahlen dort „hängen“ und die Erde erwärmt sich immer stärker.

 

Treibhausgase
Treibhausgase sind gasförmige Bestandteile der Atmosphäre, die den sogenannten Treibhauseffekt verursachen. Treibhausgase wie das Kohlendioxid (CO2) verstärken den Treibhauseffekt. Neben CO2, das am meisten produziert wird, gehören Ozon (O3), Methan (CH4), Stickstoffdioxid (N2O) und Fluorkohlenwasserstoffe (FKW) zu den Treibhausgasen. Die klimarelevanten Gase treten in unterschiedlichen Konzentrationen in der Atmosphäre auf, sie sind unterschiedlich stark am Treibhauseffekt beteiligt und ihre Verweildauer in der Atmosphäre ist verschieden lang.

 

Wetter

Wetter ist örtlich und zeitlich begrenzt. Temperatur, Bewölkung, Niederschlag, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Windrichtung und -geschwindigkeit charakterisieren das Wetter und liefern Wetterdaten. Eine Wetterlage beschreibt das Wetter von Tag zu Tag, die Witterung das Wetter über mehrere Tage bis hin zu einer Jahreszeit, das Klima betrachtet Wetterdaten über längere Zeiträume.

 

Zwei-Grad-Grenze/ Zwei-Grad-Ziel

Das 2-Grad-Ziel bezeichnet ein Ziel der internationalen Klimapolitik, den CO2-Ausstoß auf höchstens 2°C gegenüber dem Niveau vor dem 20. Jahrhundert zu begrenzen. Seitdem ist die Durchschnittstemperatur um etwa 0,7°C gestiegen, bleiben also noch 1,3°C.

 

Quellen

https://www.bundestag.de/resource/blob/659636/db0954f8cdd75973d1f94df09b2f1f09/beilage_klimapaket_30_09_19-data.pdf

https://www.planet-wissen.de/natur/klima/klimawandel/index.html

https://www.jbn.de/kampagnen/klimawandel/klimawandel-erklaert/

https://www.oncampus.de/blog/2018/12/21/klimawandel-ursachen-und-folgen-einfach-erklaert/

https://www.kidsweb.de/schule/wetter/wetter_klima_abc.html

https://www.bmu-kids.de/wissen/klima-und-energie/klima/

Noch mehr übers Klima

Unser Klimaprojekt

Weiterlesen

Was kann ich tun?

Weiterlesen

Weiterführende Links

Weiterlesen

Unsere Förderer